Die Metropole München: Wie lebt es sich in der bayerischen Hauptstadt

Wohnen in München ist seit Jahrzehnten ungebrochen ein Traum von vielen Menschen. Keine andere deutsche Stadt ist so beliebt wie München – bei Jung und Alt, bei Unternehmen als Top-Wirtschaftsstandort und bei Studenten. Die Folge:

Die derzeitige Wohn-, Lebens-, Arbeits-, und Wirtschaftssituation erzielt in Deutschlands drittgrößter Stadt Topwerte. Erfahren Sie hier, was die Lebensqualität in München so besonders macht. Wie sich das auf den Immobilienmarkt in der bayerischen Landeshauptstadt auswirkt. Ob die Corona-Pandemie Auswirkungen hatte und ob es sich (noch) lohnt, in München eine Wohnung zu kaufen.

Zur besseren Übersicht haben wir den Artikel wie folgt gegliedert.

 Edith Strobl
Edith Strobl
Geschäftsführende Gesellschafterin
Verkauf Wohnimmobilien

Was macht die hohe Lebensqualität in München aus?

München belegte auch im Jahr 2021 wieder den ersten Platz im Niveau-Ranking des Städtevergleichs von WirtschaftsWoche, ImmobilienScout24 und IW Consult. In den verschiedenen Studien wird die derzeitige Wohn-, Lebens-, Arbeits-, und Wirtschaftssituation der deutschen Großstädte anhand von 52 Indikatoren verglichen. München überzeugt durch eine sehr starke Wirtschaftskraft, den höchsten Anteil an hochqualifizierten Arbeitskräften und durch ein ausgesprochen hohes Maß an Lebensqualität.

Nehmen wir die Stadt mal unter die Lupe: München hat neben einem internationalen Flughafen noch drei hochfrequentierte Fernbahnhöfe und ein intaktes, gut ausgebautes Straßennetz sowie zahlreiche öffentliche Beförderungsmittel. Geprägt wird die Metropole München durch ihre breite Wirtschafts- und Branchenstruktur aus Großkonzernen und mittelständischen Unternehmen sowie kleineren Handwerksunternehmen. Die vielen attraktiven Arbeitsplätze, die blühende Wirtschaft, die hohe Zahl der Baugenehmigungen und eine gute Gesundheitsversorgung – die heute wichtiger ist denn je – all das reicht jedoch nicht, um die Attraktivität der süddeutschen Metropole in Gänze zu erklären. Einer der wichtigsten Faktoren für die hohe Lebensqualität der Metropole München ist ihre Nähe zur Natur: Sobald die Sonne zwischen den Wolken hervorblitzt, suchen die Münchner das Grüne. Und sie haben es dabei nicht weit: Die Isarauen, der herrschaftliche Schlosspark  Nymphenburg, der Olympiapark – es gibt viele schöne und grüne Ecken innerhalb der Stadt München. Die hohe Lebensqualität Münchens liegt aber auch an der eigentlichen Lage der Stadt: In weniger als einer Stunde Fahrzeit erreicht man von hier aus die Berge als ideales Freizeitziel zum Skifahren oder für Bergtouren. Und nicht mal 30 Minuten Fahrzeit entfernt liegt das Voralpenland mit zahlreichen Seen, wie etwa dem berühmten Starnberger See oder dem nicht minder schönen Ammersee.

Hinzu kommt: Die Bevölkerung von München besteht inzwischen aus mehr als 50 Prozent Zugezogenen, sodass viele nationale und internationale Einflüsse in einer bunten, weltoffenen Mischung zusammenkommen.

Auch Studenten kommen gern in die Metropole Bayerns: Im Jahr 2021 wurde München von „QS Best Student Cities Ranking“ zur zweitbeliebtesten Universitätsstadt der Welt gekürt. Der gute internationale Ruf der Technischen Universität wie auch der Ludwig-Maximilians-Universität sind die Hauptgründe hierfür. Außerdem berücksichtigt das Ranking eine Reihe internationaler Indizes, die unter anderem den Grad an Toleranz und Inklusion, Sicherheit, Umweltqualität und weitere Faktoren in die Beurteilung der Lebensqualität einfließen lassen.

München

Wie entwickelt sich der Immobilienmarkt in München?

Mit rund 1,56 Millionen Einwohnerinnen und Einwohnern ist München die drittgrößte Stadt Deutschlands. Laut aktueller Prognose wird die Zahl der Menschen, die in der Landeshauptstadt leben, bis zum Jahr 2040 auf voraussichtlich 1,85 Mio. anwachsen. Die Herausforderung: Der Wohn- und Immobilienmarkt kommt mit der steigenden Bevölkerungszahl nicht mehr mit. Es gibt jetzt schon zu wenig Wohnraum für zu viele Menschen.

In München zu leben ist wunderschön, entsprechend begehrt und das hat seinen Preis. Die Lebenshaltungskosten und vor allem die Miet- und Kaufpreise für Immobilien gleichen sich immer mehr europäischen Metropolen wie London, Paris oder Amsterdam an – und neben Berlin zählt der Münchner Immobilienmarkt zu den wichtigsten in Europa. Ein neuer Immobilien-Umsatzrekord von rund 10,9 Mrd. Euro Transaktionsvolumen wurde im Jahr 2019 aufgestellt. Durch die Pandemie sank zwar der Büroflächenumsatz um satte 26 % auf 567.800 m². Diese Marktentwicklung hatte allerdings keinen Rückgang der Spitzenmieten in München zur Folge, die trotz Pandemie gleichgeblieben sind. 

Anhaltendender Zuzug und die starke Immobiliennachfrage als renditestarke Wertanlage machen Wohnen in München zu einer nicht leichten aber teuren Sache. Ende des Jahres 2021 zahlte man beim Kauf einer Eigentumswohnung in München im Durchschnitt etwa 8.989 EUR pro m² Wohnfläche. Der Kaufpreis für eine Immobilie in München liegt im Durchschnitt bei etwa 9.800 EUR/m². Der teuerste Stadtteil Münchens (im Mietsegment) ist aktuell das Lehel. Eine Eigentumswohnung kostet hier im Schnitt 12.944 EUR/m². Anders ist es bei den Haus-Preisen. Am günstigsten ist es in Ramersdorf. Der Quadratmeterpreis für ein Haus beträgt hier im Durschnitt rund 8.526,76 EUR/m².

Die Politik reagiert auf diese Entwicklung und so hat die Koalition aus SPD, Grünen und FDP die Regelungen zur Mietpreisbremse im Koalitionsvertrag bis 2029 verlängert. Was das konkret bedeutet, lesen Sie hier. Doch das reicht nicht. Um die Wohnungsnot im Ballungsraum München darüber hinaus zu lindern, müssen mehr und vor allem mehr bezahlbare Wohnungen gebaut und gefördert werden.

Was hat Corona mit der Metropole München gemacht?

Ist das Wohnen in München seit der Pandemie ein anderes? Glücklicherweise hat die Krise den Wirtschaftssektor Immobilien kaum getroffen. Die Nachfrage auf dem Immobilienmarkt ist ungebrochen so hoch wie vor der Corona-Pandemie. Eine Immobilienblase ist auch in München (noch) nicht geplatzt. Und gerade Immobilien erweisen sich in Krisenzeiten wieder einmal als eine sichere Geldanlage. Diskutieren Sie mit, welche Folgen die Pandemie auf die Branche hat.

Dennoch hat sich auch in München das Leben verändert. Viele Angestellte arbeiten auch weiterhin im Homeoffice. Diese Entwicklung hat Auswirkungen auf den gesamten Immobilienmarkt: Während gewerbliche Büroimmobilien weniger gefragt sind als vor der Krise, steigt die Nachfrage nach Wohnungen, die alles in einem ermöglichen: Wohnen und Arbeiten. Ein zusätzliches Zimmer als Homeoffice ist gefragter denn je. Verlässliche Zahlen rund um diese Entwicklung gibt es noch nicht. Doch eines ist sicher: Die Wohnraumsituation wird dadurch nicht besser.

Lohnt sich der Wohnungskauf in München?

Auch wenn die Miet- und Kaufpreise in den vergangenen Jahren extrem gestiegen sind, beantworten unsere Experten diese Frage mit einem klaren „JA“! Negativzinsen machen Bankgeschäfte mehr und mehr uninteressant, die andauernde Niedrigzinsphase und die Beständigkeit der Immobilienbranche während der Pandemie machen deutlich: Immobilien sind und bleiben sogar in extremen Krisenzeiten hier eine sehr sichere Geldanlage. Zumal die Lebensqualität in München auch weiterhin auf einem sehr hohen Niveau bleiben wird. Sprechen Sie mit unseren Experten von STROBL Immobilien bei konkreten Fragen rund um die Themen Kauf, Verkauf, Miete oder Vermietung von Immobilien in und um München.

Hinweis: STROBL Immobilien bietet keine Rechtsberatung. Der obige Text dient nur Ihrer unverbindlichen Information und stellt keine rechtsgültige Beratung dar. Er ersetzt nicht die detaillierte Beratung durch einen Rechtsanwalt.

Ihr Kontakt zu uns

Rufen Sie uns an und wir reden in aller Ruhe darüber, im Video-Call oder bei einem persönlichen Termin in unseren Büroräumen, was wir für Sie tun können. Natürlich diskret und ohne vorschnelles Handeln. 

STROBL Immobilien – Wir beraten Sie gern.

 Edith Strobl
Edith Strobl
Geschäftsführende Gesellschafterin
Verkauf Wohnimmobilien
 Maximilian Strobl
Maximilian Strobl
Immobilienökonom (IREBS), Geschäftsführender Gesellschafter
Verkauf Kapitalanlagen

Daten­schutz­ein­stellungen

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Dabei werden von den externen Komponenten ggf. auch Cookies gesetzt. Die Einwilligung zur Nutzung der Komponenten können Sie jederzeit widerrufen.
Eine Übersicht der externen Komponenten und weitere Informationen dazu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung